Auf Teilesuche im Baumarkt

Irgendein Vorbesitzer von Fritzchen hat eine Detailverbesserung vorgenommen, um das Öffnen des Handschuhfachs zu vereinfachen.

Der normale Vorgang sieht in etwa so aus, dass man auf den kleinen Knopf auf dem Handschuhfachdeckel drückt und hofft, dass der Deckel dadurch aufspringt. Klappt gelegentlich, aber nicht immer. Vor allem deshalb, weil man ja gerade eine Kraft genau in die Gegenrichtung der erhofften Deckelöffnung ausübt.

Einfache Lösung des ungenannten Vorbesitzers: ein Möbelgriff!

Zwei Bohrungen, jeweils eine links und eine rechts vom Handschuhfachdeckelknopf und ein handelsüblicher Möbelgriff mit 64 mm Bohrungsabstand übernimmt die Funktion des Handschuhfachdeckelöffners.

Leider hatte der Vorbesitzer einen Kunststoffgriff montiert, der in seiner eckigen Art nicht nur nicht wirklich mit dem Design eines 62er Käfers harmonierte, sondern auch dem harten Alltagseinsatz nicht gewachsen war. Wahrscheinlich trug auch der Umstand, dass die Bohrungen nicht exakt 64 mm auseinander liegen, zu einer gewissen, auf die Dauer zerstörerischen Spannung im Kunststoffgriff bei.

Da die Löcher aber nun mal da sind und ich die Idee an sich recht praktisch fand, führte mich der Weg in den nächsten Baumarkt, wo ich einen schönen Edelstahlmöbelgriff erstand, der im Design auch durchaus mit dem Käferinnenraum harmoniert. Jetzt noch die Bohrungen etwas aufgeweitet, damit die 64 mm zusammenkommen und die Schrauben etwas gekürzt, weil sie natürlich eher auf Möbelplattendicke als auf Käfer-Handschuhfachdeckeldicke zugeschnitten waren.

Jetzt sind keine Verrenkungen zum Öffnen mehr nötig und es sieht sogar noch passabel aus.

Schreibe einen Kommentar