Der neue Schaltknauf

Eines der ersten Dinge, die ich an Kläuschen, meinem zweiten Käfer anno 1985 änderte, war der Schaltknauf. Interimsweise tat ein schwarzer Golfball Dienst, aber der Stilbruch war für einen Käferfahrer schlicht nicht hinnehmbar. Da traf es sich vorzüglich, dass mein Freund Thorsten gerade für seine Charleston-Ente zwei farblich passende Billardkugeln gefunden hatte. Nachdem er sich für die weinrote „7“ entschieden hatte, kam in Kläuschen die schwarze „8“ zum Einsatz. Der Einfachheit halber verpasste ich der Kugel einfach ein ungefähr passendes Loch und drückte sie mit etwas Gewalt an ihren neuen Platz auf dem Schalthebel.

Billard-Schaltknauf

Billard-Schaltknauf

Nach nunmehr sieben Jahren mit Fritzchen war es an der Zeit, auch hier einen passenden Schaltknauf zu applizieren. Natürlich diesmal streng regelkonform. Ein einfacher Satz Billardkugeln kostet etwa 15 €. Problem Nummer eins, welche Kugel soll ich nehmen? Die schwarze „8“, wie bei Kläuschen? Oder die weinrote „7“, weil sie besser zur Wagenfarbe passt? Problem Nummer zwei, welches Gewinde muss in die Kugel? Intensive Messungen ergaben, es ist weder M6 noch M8. Danke Volkswagen! Sowas wie M7 gibt es offiziell nicht, daher sind dafür auch Gewindeschneider rar. Dankenswerterweise muss nur ein grobes Gewinde in Kunststoff geschnitten werden. Das Stahlgewinde des Schalthebels bahnt sich seinen Weg mit etwas Starthilfe fast von selbst.

Schaltknauf alt und neu

Schaltknauf alt und neu

Eine erste Probefahrt mit dem neuen Schaltknauf war fast wie nach Hause kommen. Ich erinnerte mich sofort wieder daran, wie gut der Schaltknauf schon bei Kläuschen in der Hand gelegen hat. So habe ich nach 25 Jahren wieder einen  Schaltknauf im Käfer, der richtig gut in der Hand liegt und cool aussieht.

Schreibe einen Kommentar