Fritzchen als Dienstverweigerer

Es ist zum aus-dem-Anzug-springen. Ende Mai soll Fritzchen als Hochzeitskutsche dienen und vorher wäre noch so viel zu tun.

Als erstes wurde das Thema „neue Sitzbezüge“ auf nach der Hochzeit verschoben. Es sollte reichen, wenn der Käfer zuverlässig anspringt und fährt und von aussen gut aussieht.
Leider war es mit dem Starten ja auch nicht so weit her. Nach dem Werkstattaufenthalt und der Transplantation eines neuen Unterbrecherkontakts sprang Fritzchen zuverlässig an. Zeit also, sich den Rissen in der Beifahrertür zu widmen, wo eine Altreparatur durch gerissene Spachtelmasse auf sich aufmerksam macht. Dazu sollte Fritzchen wieder bewegt werden und sprang auch zuverlässig an. Leider ging er jedesmal sofort wieder aus. Also irgendwas an der Kaltstartautomatik. Sonntag will ich ihn nach Berlin überführen, wo er in der Folge dann lackiert werden sollte.
Da aber nun die Fahrertür diese Woche noch nicht gemacht werden konnte, wird die Zeit zum Tür-reparieren und Neulackieren schon verdammt knapp. Momentan sieht es eher so aus, als sollte Fritzchen als Einziger im in Ehren ergrauten Alltagsdress an meiner Hochzeit teilnehmen. Kennt jemand zufällg ein gutes Hausmittelchen, um vierzig Jahre alten stumpfen Lack wieder aufzufrischen?

Schreibe einen Kommentar