Fritzchen revisited

Ich habe lange nix geschrieben, aber ich habe Fritzchen auch lange vernachlässigt. Seit Weihnachten steht er nun unbewegt in seinem Winterquartier. Gestern habe ich ihn endlich mal wieder besucht, aber er zeigte sich unwillig und wollte trotz durchziehendem Anlasser nicht anspringen. Also wird es jetzt wohl endgültig Zeit für die kleinen kosmetischen Aktionen, Batterie aufladen, Zündkerzen, Verteilerfinger und -Deckel wechseln.

Wenn er dann wieder läuft, geht’s zu einem Freund, den Spalt in der Beifahrertür besichtigen und ggf. einen Heilungsweg vor- und einschlagen. Dazu kommt noch der Tipp der Lackiererei, die Kotflügelschrauen auf Gängigkeit zu bringen, damit’s beim eigentlichen Lackieren keine bösen Überraschungen in Form von abgerissenen Schrauben kommt, was dann die Prozedur mit Ausbohren und Gewindenachschneiden nach sich ziehen würde.

Mittlerweile ist eine ganze Ersatzteillawine, die ich bei eBay ersteigert habe, bei mir eingetrudelt. Zu den Fersenbrettern und dem Lenkrad hat sich noch ein Wagenheber samt Halterung gesellt sowie ein Karton mit Kleinteilen rund ums Armaturenbrett, z.B. ein neuer Handschuhfachdeckel ohne zusätzliche Bohrlöcher und eine Radioblende.

Schreibe einen Kommentar