Beschleunigermembran, die unendliche Geschichte

Tja, das mit der Membran hat sich dann doch noch ein wenig hingezogen. Bei VW war sie nicht mehr zu bekommen und das ehemalige Allheilmittel bei solchen Dingen, der Bosch-Dienst, konnte bei einem derart alten Teil auch nicht weiterhelfen.
Glücklicherweise war am letzten Wochenende das alljährliche Maikäfertreffen in Hannover. Unglücklicherweise war ich verhindert, aber der Werkstattleiter, selbst glücklicher Besitzer eines grünen 66er Käfers namens „Hase“ übernahm die Teilebeschaffung.

Der Vergaserüberholungssatz enthielt neben der Beschleunigermembran samt Feder auch noch die Dichtung zum Ansaugrohr und die kleine Düse.

Beschleunigermembran
Der kleine Übeltäter, die alte Beschleunigermembran

Mit diesen Zutaten war es ganz einfach, Fritzchen das „Verschlucken“ beim Gasgeben abzugewöhnen.
Übrig bleibt eine kleine Liste von neuen und alten Wehwehchen.
1. eine der Gummilagerungen der vorderen Stoßdämpfer ist locker und muß ersetzt werden
2. das Spiel der Bundbolzen an der Vorderachse muß nachgestellt werden
3. Radio ist ohne Funktion

Schreibe einen Kommentar