Kein Nagelloch in Wittenberg…

Donnerstag und Freitag hatte ich dankenswerterweise in Wittenberg zu tun. Eine echte Erholung, weil von Berlin in nur 40 min. mit dem ICE zu erreichen und wirklich mit einer schönen Altstadt gesegnet. Dummerweise habe ich beim Stadtrundgang die Kamera im Hotel gelassen.

Ich war sehr gespannt darauf, ob man noch das Loch von dem Nagel sieht, mit dem Luther seinerzeit die 95 Thesen an die Tür der Schloßkirche genagelt hat, musste mich aber von Stadtführer belehren lassen, das besagte Tür schon im 16. Jahrhundert abgebrannt ist. Also kein Nagelloch, dafür aber ein sehenswertes Lutherhaus, die schon erwähnte sehenswerte Altstadt, ein kleines Museum mit zeitgemäss eingerichteten Räumen aus 60 Jahren ostdeutscher Geschichte und ein Brauhaus neben dem Cranach-Haus, in dem man neben guten Bier auch gutes Essen bekommt.

Wenn jetzt nicht der ICE zurück nach Berlin ausgefallen wäre (Umleitung wegen Böschungsbrand) und wir nicht im Regionalexpress hätten zurückzuckeln müssen, wär’s der perfekte Geschäftstermin gewesen.

Schreibe einen Kommentar