Pimp my Lego-Käfer

Kaum war er zusammengebaut, begannen auch schon die Pläne für kleine Erweiterungen. Glücklicherweise fristen in meiner Sammlung schon seit längerem mehrere Lego Technik Modelle ihr staubiges Dasein, von dem sie dieses Wochenende erlöst wurden. Schließlich braucht man Material, wenn man einen Lego-Käfer pimpen will.

Grund dafür ist, dass der Käfer zwar gut aussieht, aber keinerlei technische Funktionen beinhaltet. Der Motor ist ein Dummy, Vorder- und Hinterachsen sind starr, weder lenkbar noch gefedert oder angetrieben. OK, das Modell ist sozusagen eine Winzigkeit zu klein geraten, um echte Technik einzubauen, aber a‘ bisserl was geht allerweil.

In der ersten Ausbaustufe habe ich mich dem Motor und der Hinterachse gewidmet. Ziel war, wenn man den Käfer schiebt, sollen sich die Kolben in den Zylinderköpfen bewegen. Und ein wenig Federweg soll auch fühlbar sein. Auf ein schaltbares Getriebe oder die Drehstabfederung habe ich verzichtet, dafür ist einfach zu wenig Platz.

legokaefer_heckumbau01Nach mehreren Anläufen reifte der Entwurf zum derzeitigen Stadium. Gut zu sehen, mittig im Bild, das Differential. Leider würde das Tellerrad mit dem Differential kollidieren, deshalb wurde ein Zwischenzahnrad nötig. Natürlich musste quasi der komplette Hinterwagen des Modells weichen bzw. geändert werden, was der Stabilität nicht wirklich zugute kam. Deshalb ist die Aufnahme der Hinterachse so breit wie möglich und zusätzliche Träger unter den „Trittbrettern“ stabilisieren das Modell.

legokaefer_aufhaengung_detailNatürlich ist die Menge an Zahnrädern beileibe nicht original, aber mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln war es die platzsparendste Möglichkeit, die Antriebsachsen zu verbinden. Die Längslenker sind im Knick gelagert und drücken oben gegen ein kleines Federbein, das sich nach vorn abstützt.

Bis mir Lego einen großen Sack Teile verehrt oder ich auf eine bessere Idee gekommen bin, wird’s wohl erstmal so bleiben. Als nächste ist die Vorderachse dran, die natürlich auch auf gefedert und gelenkt umgebaut werden soll. Allerdings sind meine Technologiestudien da noch nicht sehr weit 🙂

Schreibe einen Kommentar