Schottland Tag 11: von Callander über Dunfermline und Perth nach Edinburgh

Von Callander ist es nicht mehr allzuweit nach Edinburgh, dem heutigen Endziel unserer Schottlandtour. Da wir dort nicht vor 15:00 unsere Appartmentschlüssel bekommen konnten, blieb reichlich Zeit für die kurze Strecke.

Wir wollten unbedingt über die Forth Road Bridge fahren, also suchten wir uns einen Weg über Nebenstrassen nach Dunfermline. Als wir fast da waren, beschlossen wir, doch noch den kleinen Umweg über Perth zu machen, um uns Scone Palace anzusehen, den Ort, in dem früher die schottischen Könige gekrönt wurden, und zwar auf dem Stone of Scone (sprich „Skun“), der dann später von den Engländern nach London verschleppt wurde, wo er Teil des Throns wurde. In den 50ern von schottischen Studenten geklaut und wiedergefunden, wurde er vor ein paar Jahren tatsächlich an Schottland zurückgegeben und liegt jetzt in Edinburgh Castle.

Vor der Kapelle von Scone Palace liegt nur ein Double auf dem Hügel, der sich durch die in den Schuhen der Lehensmänner mitgebrachte Erde mehrerer Jahrhunderte aufgeschichtet hat.

Richtig spannend wurde dann noch die Fahrt durch Edinburgh. Wahnwitzigerweise hatte ich die Rückgabe des Wagens an Waverley Station, dem Bahnhof von Edinburgh mitten in der Altstadt vereinbart. Und vorher mussten wir noch ein paar Querstrassen weiter unsere Appartmentschlüssel abholen. Dummerweise bekommt Edinburgh gerade eine Strassenbahn, was durch die dadurch bedingten zahlreichen Baustellen, Sperrungen und Umleitungen die Navigation nicht eben vereinfachte.

Besonderes Highlight war dann noch, dass unser Appartment zwar direkt an der Royal Mile, nur knapp 200 Meter vopm Castle entfernt war, aber im 4. Stock. 77 Stufen ein enges steinernes Wendeltreppenhaus hinauf mit 20 Kilo schweren Koffern. Und dann noch nichtmal die bei meinem letzten Besuch anno 2004 noch vorhandene Frühstücksbefüllung im Kühlschrank.

Schreibe einen Kommentar