Was MacOS von Windows unterscheidet, Softwareupdate wird zum Debakel

Nachdenklich Stimmendes aus der aktuellen c’t 17, Seite 36: Apple warnt vor der Installation des Softwareupdates 1.0 für das Mac Book Pro, wenn man zusätzlich ein Apple-eigenes Grafikprogramm namens Motion benutzt, weil dann der Rechner abstürzen kann. Wer’s schon getan hat, hat die A****-Karte, der kann eigentlich nur noch MacOS neu installieren.
Hallo, Apple, schon mal was von Qualitätssicherung gehört? Oder vom Zurückrollen eines Updates? Sowas kann ja sogar Windows schon seit mehreren Jahren. Vielleicht sollte man sich in Cupertino etwas weniger mit sinnfreien iPhone-Handys beschäftigen und dafür etwas mehr darüber nachdenken, welchen Schrott man dem Anwender zumutet. Aber Hauptsache, der Revenue stimmt.

Hiermit hat sich Steve Jobs den aktuellen KnopPzOne-Unmutsaward redlich verdient. Und mein Beileid für alle, die vom Softwareupdate-Bug gebeutelt wurden.

Schreibe einen Kommentar